Sie sind hier: Werke verschiedenster Stilrichtungen

Werke verschiedenster Stilrichtungen

Februar 2004 / Frankfurter Neue Presse 

Kunstausstellung "Akt" ist noch bis zum 7. Februar in der Industriestrasse 10 zu sehen. 

Bad Vilbel (cf). Der nackte Mensch in seiner Blöße und besonders nackte Frauen gehörten schon immer zu den Lieblingsmotiven der Künstler. Diesen Tatbestand trug Ralf Schülein von der vor zwei Jahren gegründeten Online-Galerie "Vilbelart" bei der Eröffnung der Kunstausstellung "Akt" mit den Worten Rechnung: "Die Aktkunst ist die älteste Bildende Kunst der Welt".

Maler und Bildhauer zeigten in ihren künstlerischen Interpretationen den Menschen zwar nicht immer so, wie er von Natur aus ist. Erst Mitte des 19. Jahrhunderts haben sie begonnen, statt einer biblisch verklärten Eva oder mythologisch verfremdeten Venus, die »Frau von heute aus Fleisch und Blut« darzustellen, doch die Faszination der Werke zog von jeher Betrachter in ihren Bann.
Ausschlaggebend für den Erfolg oder Misserfolg eines Werkes der Aktkunst ist auch in unserer vom schnellen Konsum geprägten Gesellschaft allein die anspruchsvolle, künstlerisch ästhetische Darstellung.
Wie unterschiedlich die Sicht auf den menschlichen Körper ausfallen kann, davon legen die 140 Werke von 22 Künstlern aus ganz Hessen ein beredtes Zeugnis ab. Sie unterscheiden sich nicht nur in Technik, Farbe und Größe voneinander, sondern präsentieren zahlreiche Kunststile von sehr realistischen Darstellungen bis hin zu abstrakten Arbeiten, von surrealistischen Strömungen bis hin zu expressionistischen Farbgebungen.
Ihre Kreativität und subjektive Sichtweise - teils von Humor und Sarkasmus geprägt - leben die Künstler in unterschiedlichen Materialien aus. So sind neben der Malerei wie bei Elisabeth M. Steinacher oder Auguste Moede Jansen auch Skulpturen aus Bronze von Anneliese Sund-Kem oder Beton wie bei Gabriele Saur-Burmesters Betonskulptur "Louise auf Hocker", Arbeiten aus Metall und Blech von Ulrike Obenauer, Holz wie beispielsweise die abstrakten Eichenfiguren des Bad Homburgers Peter Vaughan und die Holzarbeiten von Axel Gallun aus Büdingen oder Keramik zu sehen.
Offensichtlich ist: Das Material für bildhauerische Ideen hat sich in den vergangenen Jahrzehnten sehr erweitert. Traditionelle Werkstoffe wie Stein und Holz werden mit Metall kombiniert und treten neben Materialien des alltäglichen und technischen Gebrauchs wie Zement, Asphalt und Papiermasse. Eigenart und Gegen-satz von Materialien und deren mögliche Degenerierungen wie beispielsweise Rost wurden in die Arbeiten integriert.
Der Bad Vilbeler Künstler Alfons Rapp entpuppte sich bei der Kunstausstellung "Akt" als ein versierter Neuling in der Kunstszene. Die Inspirationen für seine mit Vorliebe in Öl gemalten Bilder holt er sich aus Filmszenen oder Zeitungsfotografien wie bei "Erlesene Belesene". Bei einem Blick auf die in der Ausstellung gezeigten Exponate wird eines deutlich: Im Mittelpunkt des künstlerischen Interesses stehen selbstbewusste, sinnliche Frauen ohne mytholo-gische Idealisierung, die gern ein paar Pfund mehr auf den Rippen haben dürfen. "Mit Figuren von Super-Modells können wir nichts anfangen. Ihre ausgemergelten Körper entbehren jeglicher erotischen Sinnlichkeit", bekundete die überwiegende Zahl der ausstellenden Künstler.Aus Bad Vilbel sind Brigitte Reich, Corina Schülein, Gabriele Saur-Burmester, Elisabeth Steinacher, Herta Maria Reitz, Ingrid Ellmauer, Alfons Rapp, Thorsten Frank, Anna Frank, Auguste Moede Jansen und Helga Klimkeit vertreten. Zu sehen sind Werke verschiedener Stilrichtungen von professionellen Künstlern wie auch talentierten Hobbykünstlem.
Der Besucher sollte Zeit und Muße mitbringen, um sich auf die individuelle Botschaft der Arbeiten einlassen zu können. Passend zur Ausstellung gestaltete der selbstständige Grafiker und Künstler Thorsten Frank einen ebenso sehenswerten und umfassenden wie informativen und qualitativ anspruchsvollen Katalog.

Die Ausstellung »Akt« ist noch bis Samstag, 7. Februar, täglich in der Zeit von 16 bis 21.30 Uhr in der Industriestraße 10 zu sehen. Weitere Informationen gibt es im Internet unter www.vilbelart.de.

Besucher gesamt: 44846
Seitenaufrufe gesamt: 109359

Letzte Änderung:
4. November 2016 15:20:04

Newsletter

Ab sofort können Sie sich aktuelle Informationen zu mir, meinen Ausstellungen und meiner Seite per Email-Newsletter zukommen lassen:

Abonnieren/Abmelden 
Kunstgalerie Top100 Kunst Top 100